NKS

Projekt proTRon

Bereits seit 2006 entwickeln Studierende der Fachbereiche Technik, Informatik und Gestaltung der Hochschule Trier im Rahmen des Projekts proTRon energieeffiziente Fahrzeuge. Die Nikolaus Koch Stiftung unterstützt das Projekt von Beginn an durch verschiedene finanzielle Zuschüsse zur Entwicklung und Weiterentwicklung der Fahrzeuge, die beispielsweise zuletzt 2017 für die Fertigung von Laminierformen für die Fahrgastzelle des proTRon EVOLUTION eingesetzt wurden.
Dabei werden den Studierenden zukunftsträchtige technische Bereiche wie Leichtbau, Brennstoffzellentechnik, elektrische Antriebe und die zugehörigen Vorgehensmodelle der Software-Entwicklung in einem automotiven Entwicklungsprozess veranschaulicht und in der Praxis zugänglich gemacht. Durch den Einsatz von problem-based-learning-Methoden erarbeiten sich die Studierenden ihre Schlüsselqualifikationen selbst und werden dabei von den im Projekt engagierten Professorinnen und Professoren intensiv betreut. Neben den technisch innovativen Themengebieten fördert das Projekt individuelle Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Sozial- und Führungskompetenz. Das Projekt, das wie ein studentisches Unternehmen organisiert ist, umfasst inzwischen ca. 50 Studierende. Auch die Bereiche Marketing, Projektmanagement, Organisation und Finanzierung sind Bestandteile des Projekts.
Aktuell arbeiten die Studierenden im Projekt proTRon an der Entwicklung eines energieeffizienten Nahverkehrsfahrzeugs. Der EVOLUTION wird inkl. Akku ein Gesamtgewicht von nur 550kg erreichen und dabei die selbe Crashsicherheit wie ein heutiger Kleinwagen vorweisen. Mit einer Reichweite von mindestens 100km und einer Höchstgeschwindigkeit von 100km/h ist er für Pendlerstrecken aus dem ländlichen Raum in Städte gedacht. Um das ehrgeizige Gewichtsziel einhalten zu können, wird überwiegend mit Naturfaserverbundwerkstoffen gearbeitet, die große Vorteile bezüglich der erforderlichen Gesamtenergie im Vergleich zu Kohlefaser (Carbon) vorweisen können.

Die proTRon-Fahrzeuge waren von Anfang an beim internationalen Shell Ecomarathon regelmäßig sehr erfolgreich: So erreichte das Prototypenfahrzeug proTRon III im Jahr 2011 umgerechnet 3.465 km Reichweite mit einem Liter Superkraftstoff. Das 2-sitzige Fahrzeug proTRon AERIS belegte mit umgerechnet 2.071 km pro Liter Superkraftstoff den ersten Platz in seiner Klasse und stellte mit einem CO2-Ausstoß von nur 1,97 g/km im Jahr 2011 einen neuen Weltrekord auf.

 

NKS