NKS

Gemeinsam klasse – Inklusion macht Schule

Wie gelingt es, ein Schulklima zu schaffen, in dem Inklusion selbstverständlich ist und alle von Vielfalt profitieren? Wie können Lehrkräfte allen Schülerinnen und Schülern gemeinsames Lernen ermöglichen und zugleich jedem Einzelnen gerecht werden? Wie arbeiten multiprofessionelle Teams in der Schule erfolgreich zusammen?

Im Programm „Gemeinsam klasse – Inklusion macht Schule“ der Deutschen Kinder und Jugendstiftung (DKJS) stellten sich über einen Zeitraum von drei Jahren (2013 bis 2015) die folgenden fünf Modellschulen aus der Region Trier diesen und weiteren Herausforderungen auf dem Weg zur inklusiven Schule:

    • Bertrada-Grundschule Prüm
    • Cusanus-Grundschule Bernkastel-Kues
    • Georg-Meistermann-Grundschule Wittlich
    • Integrierte Gesamtschule Salmtal
    • Martin-Grundschule Trier

Dabei erprobten und etablierten die Schulen individuell passende Ansätze – vom Team-Teaching über jahrgangsübergreifendes Arbeiten, von der Arbeit mit Lernbüros bis hin zur Atelierarbeit. Die vier Grundschulen und eine weiterführende Schule haben sich alle zum Ziel gesetzt, inklusive Bildung im Schulalltag umzusetzen. Bei Netzwerktreffen, Fortbildungen und Hospitationsangeboten erhielten sie Gelegenheit zum praxisnahem Erfahrungsaustausch. Sie erweiterten ihr Wissen zu Themen wie „Zusammenarbeit im Team“, „Differenzierung im Unterricht“, „Widerstände im Schulentwicklungs­prozess“, „Leistungsdifferenzierung“ oder „Fundraising in der Schule“.

Erfahrene Praxiscoaches begleiteten sie in ihrem Entwicklungsprozess, um Ziele zu entwickeln und Maßnahmen umzusetzen. Die Universität Trier evaluierte das Programm unter der Leitung von Prof. Dr. Jutta Standop.

Im Rahmen dieses Programms sind zwei Publikationen entstanden, die anderen Schulen Orientierung und Anregungen für inklusive Bildung geben können. Das interaktiv gestaltete Klappbuch fasst zu den fünf zentralen Themen „Das einzelne Kind steht im Mittelpunkt“, „Inklusion ist Teamsache“, „Abgucken ist erlaubt“, „Inklusion braucht Offenheit und Transparenz“, „Kleine Schritte führen zum Ziel“ wesentliche Erkenntnisse aus den fünf Schulen und weiterführende Fragen zusammen. In der Broschüre „Vielfalt ist Klasse!“ sind Praxisbeispiele und hilfreiche Handlungsansätze für inklusive Bildung aus den Erkenntnissen der teilnehmenden Schulen beschrieben.

NKS