NKS

Der große Diktatwettbewerb Trier schreibt!

Nachdem erstmals am 10. April 2018 knapp 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus sechs regionalen Schulen bei der Premiere von Trier schreibt! mitgemacht hatten, stellten sich im Anschluss am 12. Juni 2018 neun Trierer Siegerinnen und Sieger dem überregionalen Diktatfinale in Frankfurt.

Insgesamt nahmen am Finale 280 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus zehn Standorten teil. Der 191 Wörter-starke Text zum Thema Fußball beinhaltete 51 Hürden, ungefähr jedes vierte Wort stellte die Schreiberinnen und Schreiber vor eine kleine oder große Herausforderung – etwa „Pep“ oder „D-Zug-artig“. Die durchschnittliche Fehlerzahl lag bei 17,6 Fehlern. Der Gesamtsieger, ein Lehrer aus Hamburg, machte lediglich drei Fehler.

Unter den gekürten überregionalen Siegerinnen und Siegern zählten aus unserer Region eine Zweitplatzierte in der Kategorie der Schülerinnen und Schüler und eine Drittplatzierte in der Kategorie der Eltern (beide vom Gymnasium Saarburg).

Der große Diktatwettbewerb www.dergrossediktatwettbewerb.de will auf sportliche, heitere und lehrreiche Art und Weise für eine korrekte Rechtschreibung sensibilisieren, Sprachkultur vermitteln und die Freude an der deutschen Sprache wecken. Im Mittelpunkt stehen der korrekte schriftsprachliche Ausdruck und der Wortreichtum der Sprache.

Im Rahmen des Wettbewerbs erhalten die teilnehmenden Schulen Übungsmaterial zu den Fokusthemen Groß- und Kleinschreibung sowie Zusammen- und Getrenntschreibung.

Initiiert wurde der große Diktatwettbewerb von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, die 2011/12 den ersten Frankfurt schreibt!-Wettbewerb durchgeführt hat. Inzwischen findet er an verschieden Orten in Deutschland statt. Der regionale Diktatwettbewerb Trier schreibt! wurde erstmals im Schuljahr 2017/2018 von der Nikolaus Koch Stiftung mit Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern aus der Region Trier ausgetragen.

Doch am ersten Trierer Diktatwettbewerb nahmen nicht nur Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums, des Max-Planck-Gymnasiums, des Gymnasiums Saarburg, des Thomas-Morus-Gymnasiums Daun sowie des Stefan-Andres-Gymnasiums Schweich und der Berufsbildenden Schule Prüm teil, sondern auch jeweils ein Schulteam bestehend aus Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern. Das ca. 20-minütige Diktat „Die Stadtführung“ war nicht nur für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler von Trier schreibt! kniffelig. Die geringste Fehlerzahl lag beim regionalen Diktatwettbewerb bei 5 Fehlern, die höchste bei 31, was im überregionalen Vergleich ein guter Durchschnitt ist.

Siehe: Beitrag Volksfreund

„Wir wollen die korrekte Rechtschreibung in den Fokus unserer Bildungsarbeit rücken. Die Stiftung wird den Diktatwettbewerb daher auch in Zukunft fortführen.“, erläutert der Vorstandsvorsitzende der Nikolaus Koch Stiftung Dr. Manfred Bitter.

NKS