NKS

Das Deutschlandstipendium an der Universität und Hochschule Trier

Manche Studieninteressierte zögern vorwiegend aus ökonomischen Gründen, ein Studium aufzunehmen. Das Deutschlandstipendium, das im Jahr 2011 vom Bund eingeführt wurde und zur Hälfte aus öffentlichen Mitteln und zur Hälfte von privaten Geldgebern finanziert wird, soll die Entscheidung zugunsten einer Hochschulausbildung erleichtern. Bei der Auswahl der Stipendiaten für die finanzielle Unterstützung von aktuell 300 Euro monatlich – für mindestens ein Jahr – werden neben der Leistung auch gesellschaftliches Engagement sowie soziale, familiäre und persönliche Lebensumstände berücksichtigt. Für das Stipendium können sich Studierende aller Nationalitäten und Fächer ab dem ersten Semester bewerben.

Als maßgeblicher Förderer der ersten Stunde unterstützt die Nikolaus Koch Stiftung – zusammen mit anderen Geldgebern – sowohl die örtliche Universität als auch die Hochschule bei der Finanzierung der Deutschlandstipendien in Trier.

Die Fördergelder für die Stipendien können Privatpersonen, Stiftungen und Wirtschaftsunternehmen bereitstellen. So soll ein Beitrag zu einer stärkeren Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft geschaffen werden. Neben der finanziellen Unterstützung bietet das Deutschlandstipendium somit ein wertvolles Netzwerk, das sowohl für die Stipendiatinnen und Stipendiaten als auch für die Förderer interessant ist und von der Universität und der Hochschule durch Veranstaltungen begleitet wird. Auf diese Weise können die Geförderten potenzielle Arbeitgeber kennenlernen und sich mit regionalen Unternehmen und Stiftungen austauschen.

Seit der Einführung des Programms im Jahr 2011 hat die Universität Trier mehr als 450 Deutschlandstipendien vergeben und an der Hochschule Trier haben insgesamt 420 Studierende ein Deutschlandstipendium erhalten.

Nähere Informationen zum Deutschlandstipendium an der Universität Trier.
Nähere Informationen zum Deutschlandstipendium an der Hochschule Trier.

 

NKS