NKS

Die Nikolaus Koch Stiftung hat einen neuen Geschäftsführer

Es tut sich was bei der Nikolaus Koch Stiftung: Ivan Racic hat zum 1. April 2022 die Geschäftsführung der Nikolaus Koch Stiftung übernommen. Damit tritt der studierte Diplom-Kaufmann und Steuerberater die Nachfolge von Frau Dr. Barbara Stahl an, die auf eigenen Wunsch die Stiftung zum 31. März 2022 verlassen hat. Frau Dr. Stahl war fast fünf Jahre sehr erfolgreich als Geschäftsführerin für die Nikolaus Koch Stiftung tätig.
„Wir bedauern die Entscheidung von Frau Dr. Stahl, aus der Stiftung auszuscheiden, außerordentlich und danken ihr für ihr großes Engagement, mit der sie für die Nikolaus Koch Stiftung gearbeitet und sie weiterentwickelt hat“, so der Vorstandsvorsitzende der Nikolaus Koch Stiftung, Dr. Manfred Bitter. „Gleichzeitig freuen wir uns, mit Herrn Racic einen kompetenten und erfahrenen Nachfolger gefunden zu haben, der, zusammen mit Vorstand und Beirat der Stiftung, die bisher sehr erfolgreiche Arbeit der Stiftung sicher fortsetzen wird.“
Herr Racic studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bielefeld, der Universität Mannheim und der Freien Universität Bozen bevor er fast 10 Jahre bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC in Düsseldorf und New York umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Finanzen, Recht und Internationale Steuern sammelte. In 2011 wurde er zum kaufmännischen Leiter einer privaten gemeinnützigen Stiftung ernannt und verantwortete dort u.a. auch die Entwicklung der stiftungseigenen Bildungsförderung. In 2016 wechselte er als Chief Tax and Legal Officer zu einer familiengeführten Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in den Niederlanden, wo er ebenfalls auch die sozialen und gesellschaftlichen Projekte des Familienunternehmens begleitete.
„Ich freue mich sehr über das ausgesprochene Vertrauen und die spannende Aufgabe. Als proaktive Förderstiftung wird die Nikolaus Koch Stiftung weiterhin ein starker und verlässlicher Partner in der Region Trier bleiben“, sagt Ivan Racic zu seiner Begrüßung.

NKS